atyp Sondergrößen auf Anfrage


Customer ratings of Matratzen eshop

Haushalt und Wohnen bei billiger.de

Guenstiger

textiles vertrauen

ergomed

matratzen
 
Ergebnisse
**
 
 
 
 
 
 

 

Im Durchschnitt schlafen wir Menschen jede Nacht zwischen 7 und 8 Stunden. Damit verschlafen wir etwa ein Drittel unseres Lebens.

Pro Nacht verbringen wir etwa 50% der Zeit in der Seitenlage (18% links, 32% rechts), etwa 44% in der Rückenlage und nur rund 6% der Schlafzeit in der Bauchlage.

Genug Gründe sich bei der Wahl der richtigen Matratze ein paar Gedanken zu machen. Ohne eine gute Matratze ist auch das schönste Designerbett nur eine Pritsche. Ein gesunder Schlaf ist das wichtigste für körperliches und seelisches Wohlbefinden.

Da ein  fünfminütes Probe-Liegen auf einer Matratze zwar einen ersten Eindruck vermittelt, aber für ein umfassendes Urteil und einer gut überlegten Kauf-Entscheidung definitiv nicht ausreicht. Hier müssen schon weitreichendere Faktoren berücksichtigt werden, um ein dauerhaft gutes Liegegefühl zu gewährleisten. Deshalb bieten wir Ihnen 30 Tage Testschlaf.

Was müssen Sie alles beim Kauf beachten:

1. Schlafen Sie alleine oder zu zweit?

Zuerst sollte die Frage geklärt werden, ob Sie alleine auf der Matratze schlafen, oder ob Sie diese mit jemandem teilen, der eventuell völlig andere Schlafgewohnheiten an den Tag legt und der vielleicht über eine andere Körperstatur verfügt. Sind die Unterschiede in Schlafposition und Körpergewicht gravierend, sollten möglichst zwei einzelne Matratzen gekauft werden.

2. Welche Schlafposition?

Als nächstes gilt es zu klären, welcher Typ von Matratze am besten zu Ihnen und Ihrem Schlafverhalten passt. Überlegen Sie sich hierzu kurz, ob Sie für gewöhnlich lieber auf dem Bauch bzw. Rücken, oder lieber auf der Seite liegend einschlafen. Dies ist dann Ihre bevorzugte Schlafposition. Seitenschläfer brauchen auf Grund der stark variierenden, seitlichen Körperkontur eine sehr flexible und anpassungsfähige Matratze, um mit den Schultern und der Hüfte weit genug einsinken zu können. Bauch- und Rückenschläfer benötigen wiederum eine festere Matratze, die gut stützt und ein Durchhängen im mittleren Körperbereich verhindert. Je nach Schlafposition sollten Sie eine Matratze wählen, die die entsprechende Anpassungsfähigkeit bzw. Stützkraft bieten kann.

3. Welcher Matratzenbezug?

Eine Matratze besteht natürlich nicht nur aus einem Kern – selbstverständlich gehört auch ein Bezug dazu. Egal für welchen Bezug Sie sich entscheiden, es ist in jedem Fall sinnvoll auf die Waschbarkeit zu achten. So sind Sie sich einer hygienischen Schlafumgebung sicher. Frotteebezug ist besonders saugfähig, deshalb wenn Sie nachts stark schwitzen ist diesen Bezug für Sie ideal. Ein Doppeltuchbezug passt sich der eingedrückten Matratze perfekt an und ist sehr atmungsaktiv und strapazierfähig.

4. Welcher Härtegrad?

Viele Matratzen-Modelle sind in verschiedenen Härtegraden erhältlich. Ein Härtegrad gibt die Festigkeit der Matratze an. Die Spanne reicht von H1 für sehr weich bis H5 für sehr fest. Die meisten Modelle sind in H2 und H3 erhältlich. Einen Härtegrad können Sie nach ihrem Körpergewicht wählen. Neben dem Körpergewicht spielt hier auch Ihre persönliche Vorliebe eine Rolle. Liegen Sie gerne fest, sollten Sie einen hohen Härtegrad wählen. Wenn Sie gerne sehr weich liegen, können Sie zu einem niedrigeren Härtegrad greifen. Menschen mit breiten Schultern, einem ausgeprägtem Becken oder schwerer Skoliose sollten dabei immer einen Härtegrad weicher liegen, damit die Wirbelsäule im Liegen gerade ist. Nicht zuletzt spielt auch Ihre persönliche Liegevorliebe eine entscheidende Rolle. Liegen Sie gerne fest, wählen Sie einen höheren Härtegrad. Liegen Sie gerne sehr weich, ist ein niedrigerer Härtegrad der Richtige.

telefonistka


versand

PayPal

Warum bei matratzen-eshop.de einkaufen Aktion